Hypnose Behandlung in Nürnberg

Hypnose bei Angst » Praxis in Nürnberg

Hypnose wird häufig bei der Behandlung von Angst eingesetzt. Ich möchte Sie hier deshalb über mögliche Ursachen von Angst informieren und dabei insbesondere auch erklären, welche Rolle dabei der Hypnose bei der Behandlung zufällt.

In dem Artikel liegt der Fokus auf „nicht klinischer“ Angst, d.h. keine psychische Störung im klinischen Sinne wie Panikstörungen, Angststörungen und spezifischen Phobien. Wenn Sie sich für eine Behandlung interessieren, beachten Sie auch die Informationen zu möglichen Kontraindikationen bei Hypnose. Fachbegriffe sind zudem im Glossar erklärt.

Hypnose bei Angst

Inhaltsverzeichnis

Wodurch entsteht Angst?

Oft sitzen Klienten in meiner Praxis, die rational nicht verstehen können, warum Angstgefühle sie so quälen. „Eigentlich ist doch alles gut, warum stelle ich mich so an …?“.

Mit reinem Verstand kann man Ängste eben nicht einfach weg machen. Angst will verstanden werden. Die Lösung von Angst führt oft nur durch sie hindurch. Schwer zu verstehen? Ja, womöglich. Im Folgenden erfahren Sie mehr über Ursachen und auch, wo Hypnose ansetzt bei der Behandlung.

Angst ist erstmal nicht Schlimmes. Es ist eine natürliche Warnung unseres Körpers, dass uns Gefahr droht. Der Körper wird mit Hormonen überströmt und entscheidet sich ob er mit Fluch oder Kampf auf die Gefahr reagieren soll.

Wenn die Gefahr bewältigt wurde, sinkt der Adrenalinspiegel wieder und die Angst löst sich auf. Wenn Angstzustände jedoch chronisch werden, dann funktioniert diese Regulierung nicht mehr. Sie fangen an darunter zu leiden und Ihre Lebensqualität sinkt.

Ursachen von chronischer Angst

Angst ist komplex, d.h. es spielen meist viele Faktoren eine Role. Faktoren, die das Auftreten von Angst begünstigen, sind z.B.

  • Ein anhaltend hoher Stresspegel.
  • Hohe Ansprüche an sich selber und an andere. Perfektionismus und eine zu gering ausgeprägte Wertschätzung für die eigene Leistung.
  • Ungesunde Ernährung.
  • Ungesundes Schlaf- und Erholungsverhalten.
  • Negative Fokussierung, d.h. eine ängstliche Grundhaltung und viel Fantasie, was alles in der Zukunft scheitern könnte.
  • Fehlendes Abschalten und Entspannen. Dazu gehört auch wenig Vertrauen und das Bedürfnis andere zu kontrollieren.
  • Niedriges Selbstwertgefühl, häufig verbunden mit der eingeschätzten Wichtigkeit der Beurteilung und Anerkennung durch Andere.
  • Hohe Verantwortung und das Leben einer „starken“ Rolle. Negativen Gefühle, Wut, Angst, Schwäche, Traurigkeit und Enttäuschung dürfen hier oft nicht sein und werden weggedrückt.

Haben Sie sich bei dem ein oder anderen Thema wiedererkannt? Selbstreflektion ist ein guter erster Schritt.

Behandlung von Angst

Wichtig ist mir aber, dass die aufgeführten Ursachen nichts mit Schuld oder Schwäche zu tun haben. Alle Verhaltensweisen und Muster sind zu einem bestimmten Zeitpunkt als Lösungsstrategie entstanden. Man sollte sie deshalb nicht voreilig und pauschal verurteilen.

Ein wertschätzender Umgang mit den bisherigen Verhaltensweisen ist ein wichtiger Wegbereiter für neue Strategien. Veränderung geschieht dabei nicht als Wunderheilung, sondern ist ein geplanter Prozess. Experimente spielen dabei eine große Rolle. Kleine, überwindbare Hürden auf dem Weg zum angestrebten Ziel.

Einige Ihrer früheren Verhaltensweisen sind heute vielleicht überholt und nicht mehr nötig. Dabei sind insbesondere Verhaltensweisen, die sich in frühen Jahren ausgebildet haben oft unbewusst. Behandlung von Angst beschäftigt sich also im ersten Schritt mit dem Verstehen. Hypnose ist dabei eine hilfreiche Methode um unbewusste Gedanken und Überzeugungen zu verstehen.

Häufige Themen, die solche unbewussten Muster zur Folge haben können z.B.

  • Eine strenge Erziehung und ein besonders strenges Elternhaus. Oder aber auch das Gegenteil davon – eine sehr stark ausgeprägte Fürsorge durch Elternteile.
  • Sehr starker Leistungsbezugin der Erziehung und ein stark auf Erfolg ausgerichtetes familiäres System.
  • Kindliche Traumata, z.B. eine Trennung der Eltern oder der Verlust eines Elternteils. Dies kann zu einem sehr pflichtbewussten und über die Belastungsgrenzen hinaus gehenden Verhalten im Kindheits- und im Erwachsenenalter führen.

Es sind nur exemplarische Beispiele, die den Zusammenhang von Kindheitserfahrungen und heutigem Verhalten aufzeigen sollen. Beliebige andere Konstellationen sind möglich.

Hypnose bei Angst

Oft sind es ganz einfache Dinge im Verhalten, die eine Änderung bewirken können. Hypnose versucht dabei die gemachten Erfahrungen zu integrieren und neue Verhaltensmuster zu unterstützen.

Angst-Themen sind oft aber auch komplex. Deshalb ist auch die Behandlung individuell und kann hier nur schematisch dargestellt werden.  Was bei der Behandlung mit Hypnose wie wirkt und ob die Angst damit geheilt werden kann, kann natürlich nicht versprochen werden.

  • Erstmal geht es darum, die Hintergründe der Angst zu verstehen. Wann tritt die Angst auf? Wie genau äußert sich das? In welchen Situationen? Wann ist die Angst erstmalig aufgetreten? Welche emotionalen Auslöser gibt es?
  • Das aktuelle Verhalten ist ein Lösungsversuch. Und zwar der beste, der Ihnen im Moment möglich ist. Auslösende Situationen können besser verstanden werden, wenn sie ganz genau betrachtet werden. Damit dies zu keiner unnötigen Konfrontation mit der Angst führt, werden solche Situationen z.B. in der Vorstellung aus „sicherer Entfernung“ durchgegangen. Sie nehmen Details wahr, Körperreaktionen, Gedanken, haben aber jederzeit die Kontrolle über Intensität.
  • Angst, als Ressource verstehen. Das heißt, es geht nicht darum, Symptome zu bekämpfen. Gegen etwas zu kämpfen, das man nur schwer bekämpfen kann, dann ist sehr schwierig. Der veränderte Umgang mit der Angst kann dazu führen, dass sich die Angst verändert.
  • Achtsamkeit, Entspannungsverfahren und Selbsthypnose sind bei Angst hilfreiche Begleiter. Wichtig ist, dass Sie eine Methode finden, die zu Ihnen passt, die Sie gerne anwenden und die in Ihren Alltag integrierbar ist. In Angstsituationen können Sie sich dann leichter selber beruhigen und die Kontrolle behalten. Ich helfe Ihnen bei der Auswahl und dem Erlernen einer Methode, wenn das für Ihren Fall hilfreich erscheint.

Weitere Informationen im Internet z.B. im Deutschen Ärzteblatt.

Kontraindikationen für Hypnose bei Angst

In meiner Praxis in Nürnberg biete ich Hypnosebehandlung bei Angst an. Aber ich bin kein Arzt, ich kann Sie nicht krank schreiben und ich verschreibe auch keine Medikamente. Deshalb wenden Sie sich bitte als erstes an einen Arzt, wenn Ihr körperlicher oder psychischer Zustand eine medizinische Behandlung erforderlich macht. Eine Behandlung mit Hypnose kann dann gut parallel zur medizinischen Versorgung gemacht werden.

Weitere Gründe, die gegen eine Behandlung von Angst in meiner Praxis in Nürnberg sprechen könnten:

  • Wenn Sie mit Ihren Symptomen in ärztlicher Behanldung sein sollten, benötige ich für eine begleitende Hypnosebehandlung eine Zustimmung von Ihrem Arzt. Das ist zwar rechtlich nicht gefordert – Ich bin aber ein großer Verfechter von Transparenz. Auch Ihr Arzt gibt sein Bestes für Sie und wenn Sie eine begleitende Behandlung zum selben Thema beginnen, sollte er das wissen.
  • Akutinterventionen mit kurzzyklischen und längeren Terminen kann ich von meinen Kapazitäten her nicht abdecken. Ggf. kann ich Ihnen einen Kollegen empfehlen.

Weitere Kontraindikationen zu Hypnose.

Behandlung von Angst in meiner Praxis in Nürnberg

Hypnose ist keine Wunderheilung. Hypnose ist ein entspannter Zustand, der eine Innenfokussierung unterstützt. Und diese Fokussierung ist eine gute Basis um Ursachen zu verstehen und um Impulse für Veränderung zu setzen.

Neben der konzentrierten Arbeit in der Praxis ist die Umsetzung im Alltag eine wichtige Komponente dieser Veränderung. Diese Umsetzung besprechen wir für die Zeit zwischen den Behandlungsstunden. Das können z.B. Übungen zur Selbstreflektion sein, das Ausprobieren von neuen Verhaltensweisen, das Einüben von Entspannung und Vieles mehr. Was eben gerade hilfreich erscheint im aktuellen Änderungsschritt.

Wenn Sie die Vorgehensweise anspricht und Sie sich eine Behandlung mit Hypnose vorstellen können, dann wenden Sie sich gerne an mich.

Bei unserem ersten Termin klären wir Ihre aktuelle Problemlage und was Sie gerne verändern möchten. Ich erkläre Ihnen dann auch gerne die Vorgehensweise und Methodik, wenn Sie das interessiert.

Haben Sie noch Fragen oder wollen Sie einen Termin vereinbaren? Dann freue ich mich über Ihre Anfrage.